Die Dornanwendung

Die Anwendung

Einfühlsame Hände sind Voraussetzung
Bei der Dornmethode werden die Wirbel durch seitlichen Druck auf den Dornfortsatz oder, durch einen Druck auf den entsprechenden Querfortsatz eingerichtet.

Ganz im Gegensatz zum üblichen Dehnen und Strecken in der Chiropraktik bietet diese Art mit Fingerdruck bei gleichzeitigem Arme- bzw. Bein-pendeln eine gezieltere, sanftere und daher - wie Dieter Dorn meint - empfehlenswertere Behandlung an der Wirbelsäule.

Allerdings setzt Letztere einfühlsame, sensible und auch geübte Hände voraus, was somit nicht jedem vorbehalten werden kann. Natürlich gibt es auch recht differenzierte Verfahren, welche gründliche und anatomische Kenntnisse voraussetzen und nur dem Arzt oder Heilpraktiker vorbehalten sind.

Ohnehin ist es notwendig, frische Fälle - besonders nach Unfällen - zu röntgen, da möglicherweise ein Wirbelbruch vorliegen könnte.

Zurück

 

Buchshop - Sponsor

www.kopp-verlag.de

Zusätzliche Informationen